Samstag, 21. Oktober 2017

Scrappy Cats

Mit den Beluga-Quilter haben wir die zauberhaften Katzen genäht. Ursi hat für uns die fröhlichen Katzen im Internet gefunden und für uns die Unterlagen und die Nähvorlagen ausgedruckt. Und heute haben wir an den Scrappy Cats genäht. Die Ergebnisse sind einfach bezaubernd und das obwohl nicht alle Quilterinnen gleicht viel Katzen geschafft haben. Denn auch das gemütliche Plaudern und ein feines Mittagessen durften natürlich nicht fehlen.

So sieht der Quilt von Ursi aus. Wie oben schon erwähnt, hat sie viel Vorbereitungsarbeit geleistet und auch den umwerfenden Wandbehang genäht. So konnten wir uns vorstellen wie gross das Projekt wird und wie das Ganze farblich ausfallen kann.


Diese sechs Katzen ergeben einen schmalen langen Quilt. So findet er bestimmt einen Platz auch ohne grosse freie Wände. Es fehlt noch ein Rand und nach dem Quilting auch noch die Einfassung.  Besonders originell sind bei diesen Katzen, die aus dunklen Stoffen genäht wurden, die rosa farbenen Nasen.


Farblich in einer ganz anderen Dimension kommen diese Katzen daher. Wie sicher ersichtlich ist, wird daraus eine Kinderdecke entstehen. Es werden noch ein paar Katzen dazukommen, die Richtung ist jedoch auch so schon klar.


In eher ruhigeren Farben wurden diese Katzen genäht. Die Quiltfreundin weiss noch nicht mit Bestimmtheit, ob daraus ein Wandbehang, zwei Kissen oder etwas ganz Anderes gezaubert wird.


Und auch diese einzelne Katze besticht durch ihre Zartheit. Ob sie noch weitere Kameraden bekommt steht noch nicht fest. Kommt Zeit kommt Scrappy Cat.


Ein weiteres Mal haben wir wieder gestaunt, wie unterschiedlich man ein Muster doch nähen kann.

Das nächste Treffen der Beluga-Quilter steht unter dem Motto "Planung". Auch das kommende Jahr hat ja wieder 12 Monaten in denen wir interessante und spannende Nähprojekte umsetzen werden.

Herzlichst
Bea






Freitag, 13. Oktober 2017

Stickmaschine Disney

Im Hexehüsli ist eine neue Lieferung von Brother Näh- und Stickmaschinen eingetroffen.


Ganz neu ist die Näh- und Stickmaschine mit Disney-Motiven. 


Damit lassen sich ganz besondere Lieblingsstücke gestalten.


Auch praktische Teile wie ein fröhliches Utensilo für das Kinderzimmer sind keine Hexerei.


Und für den Schreibtisch eines kleinen (oder grossen)  Fan der Disneyfiguren lassen sich ebenfalls einzigartige Dekoteile erstellen.


Die Bedienung der Brother Stick- und Nähmaschine ist ganz einfach.


Lasst Euch im Hexehüsli unverbindlich beraten.

Herzlichst
Bea



Dienstag, 3. Oktober 2017

Steine im neuen Glanz

Nun, nach einigen Ferientagen mit Ausflügen, habe ich es geschafft und habe noch ein paar meiner Ideen mit Steinen umgesetzt.
Zunächst mit kleineren Steinchen ein paar Vögel die bereit sind wieder in  den warmen Süden zu fliegen.


Und dann ich habe ich versucht Ornamente auf die grundierten Steine zu malen. Gar nicht so einfach wie ich es mir vorgestellt habe. Schlussendlich hat es aber doch geklappt.


Da ich im Moment gefühlsmässig in einem Hoch schwebe musste auch ein solcher Stein einfach sein.


Und nun mein absoluter Favorit. 


Wie schon oft erwähnt liebe ich runde Formen. Und das zeichnen und malen von Blättern liegt mir  wirklich. Und so war es ja naheliegend, dass auf einen grossen Stein ein paar Blätter gemalt werden müssen.

Damit ist das Kapitel "Steine" für den Moment abgeschlossen. Die Arbeit im Hexehüsli ruft wieder und so werde ich mich wieder neuen  Projekten zuwenden.

Auch darüber berichte ich bei Gelegenheit.

Herzlichst
Bea






Freitag, 22. September 2017

Steinbilder

In unseren Ferien auf Zypern haben wir bei Spaziergängen am Strand viele Steine mit ganz speziellen Formen und Strukturen entdeckt. Und natürlich sind dann nicht wenige Exemplare davon mit in die Schweiz gereist. Ja, als ob es in der Schweiz keine originellen Steine gäbe! Aber wer kennt das nicht!? So kleine Erinnerungen an schöne und besondere Tage finden sich doch immer mal wieder in unserem Rückreisegepäck. 
Und nun habe ich ein paar freie Stunden genutzt und habe die Steine zum Teil grundiert und dann bemalt oder gleich mit niedliche Katzengesichtern verziert.


In einem einfachen Holzrahmen haben die originellen Katzen dann ihr Plätzchen gefunden.


Und nach kurzer Zeit stand für mich fest, dass auch der Hintergrund im Bilderrahmen etwas ausgefallener sein darf. Dafür habe ich mich dann für Kork entschieden.


Und auch ein origineller Stoff in Steinoptik kam zum Einsatz.


Auf diesem Bild schläft die helle Katze ganz gemütlich während die zweite Katze ihre nächste Aktivität plant.


Die folgende Katze schaut schelmisch um die Ecke. Ob da wohl ein Vogel oder eine Maus als Beute ausgespäht wird?


Mit meinen Steinbildchen nimmt es mal wieder kein Ende. 
Mein Arbeitstisch sieht auch dementsprechend aus.


Stopp!!! Das ist kein Chaos sondern eine sehr kreative Unordnung.

In meinem Kopf schwirren noch mehr Ideen zum Bemalen von Steinen herum. Zum Teil muss das Vorhaben noch etwas reifen und für eine weitere Idee muss ich zuerst die perfekten Steine suchen. Nein, dafür reise ich nicht nach Zypern. Ich bin da guter Dinge, dass ich die gewünschten Teile auch hier in der Ostschweiz finden werde. Dafür muss ich nur ein paar Spaziergänge unternehmen und dabei stets die Augen offen halten.

In diesem Sinne "bis demnächst".

Herzlichst
Bea







Freitag, 8. September 2017

gesucht und gefunden

Passiert das nur mir? Oder geht das Euch auch manchmal so? Im Schrank, in dem viele meiner Quilts aufbewahrt werden, habe ich nach einem bestimmten Wandbehang gesucht. Und beim Durchblättern habe ich mich gefragt, was ist den das?  Und als ich die Vorderseite des Quilt sah, war ich sofort wieder begeistert. Vor bestimmt mindestens 10 Jahren haben wir im Hexehüsli einen Kurs für diese Arbeit angeboten. Und noch immer bin ich fasziniert von meinem Federstern.


Ich habe ihn in den Farben gelb, gold und rot genäht.

Das zweite Exemplar kommt eher in gedeckteren Farben daher. Es verliert aber nichts am vollkommenen Einklang.


Und da dieser Quilt von den Farben lebt habe ich mit meinem Fotoprogramm etwas rumgespielt. Das sind die Ergebnisse. Und sie sind  einfach so lebendig und fröhlich, dass es mich schon ein wenig in den Fingern juckt eine Farbvariante mit Stoffen umzusetzen.

Ob in blau und violett

oder eher die süsse Variante in pink und lila, beide Möglichkeiten sind doch einfach fröhlich und bestechend.

Genau wie diese Farbkombination bringt auch folgende Abart den Federstern voll zur Geltung.


Unsere kreative Welt hält die Farben in unerschöpflicher Fülle für uns bereit. Tauchen wir doch gemeinsam in dieses Spektrum ein und lassen uns mitreissen von der eigenen Fantasie.

Herzlichst
Bea






Sonntag, 3. September 2017

Obst und Gemüse

Mit den Quilt-Ladies haben wir die originellen Streifen-Topflappen in Form von Obst und Gemüse genäht.
So kommt zum Beispiel ein Topflappen als Apfel daher.


Auch als Birne ist der Streifen-Topflappen ein Hingucker.


Als Kürbis kann so ein Topflappen ebenfalls zum Lieblingsstück werden.
(Uups, das Foto ist nicht wirklich gut geworden, sorry)



Auch der gelbe Kürbis kann sich sehen lassen.


Und als Zwiebel ist so ein Streifen-Topflappen sicher ein Schmuckstück in der Küche.


Gerne hätten wir auch noch eine Peperoni, eine Kirsche oder sogar eine Tomate ausprobiert. Nur leider ist so ein gemütlicher Nachmittag mit Nähen und Plaudereien immer viel zu schnell vorbei.
Vielleicht hat aber jemand von meinen Blog-Besuchern Lust einen Streifen-Topflappen in Obst- und/oder Gemüseform zu nähen.

Da dann viel Spass.
Herzlichst
Bea

Sonntag, 27. August 2017

Quiltbox neu gestaltet

Vor etwa 5 Jahren habe ich meinen Puppenladen "Quilt-Box" hier gezeigt. Das tolle Teil war und ist ein unwiderstehlicher Magnet in unserem Geschäft. Zwischendurch stand die Quilt-Box auch mal im Schaufenster. Und das hinterliess bei den kleines Quilt Spuren. Das Sonnenlicht hat die Farben der Stoffe ziemlich ausgebleicht.


Und als die "Beluga-Quiltgruppe" beschloss kleine Blockhausblöcke zu nähen, kam mir das ganz gelegen. Ich habe mich entschlossen für die "Quilt-Box" neue Quilts zu nähen.

Dem Thema der Quiltgruppe entsprechend diesen Wandbehang.


Oder auch ein Quilt mit Fliegenden Gänsen.


Weil die einzelnen Blöcke nicht gross sind ist so ein Quilt ja schnell genäht!? Wie bitte? Es ist so eine Fummelarbeit und die einzelnen Stoffstückchen sind so winzig, dass es viel schwieriger ist diese kleinen Kunstwerke zu nähen als das selbe Muster in gross.

Da ist halt einfach mehr als zwei neue Quilts für die "Quilt-Box" brauchte ging es dann so weiter.


Liebevoll habe ich die neuen Teile genäht und die Ränder eingefasst.
Und dann kam die schönste Arbeit. Ich habe alle Möbel und Sachen aus dem Puppenladen ausgeräumt, abgestaubt und dann alles wieder neu eingeräumt.

Nun kommt die "Quilt-Box" im neuen, schicken Kleid daher.


All die vielen, mit Liebe ausgesuchten, Kleinigkeiten haben wieder einen Platz gefunden.

So zum Beispiel die Quiltbücher, die erlesenen Stoffe und die schmückenden Bänder.


Genauso wie die Garnrollen und die Knöpfe.



Und natürlich muss auch der Nähtisch wieder einsatzbereit sein.

Und ganz neu im Sortiment sind die schicken Taschen. Auch diese habe ich bestens in Szene gesetzt.

Habt Ihr die exqusiten, kleinen Bildchen an der Wand über den Taschen bemerkt?
Das sind einfach nur erlesene Inchies. 


Und in meinem Puppenladen können sie ihre umwerfende Wirkung voll entfalten.

Somit ist meine "Quilt-Box" wieder liebevoll eingerichtet und kann die Kunden vom Hexehüsli mit ihre Facettenreichtum verzaubern.

Herzlichst
Bea

Samstag, 19. August 2017

von klein bis mini

Mit den Beluga-Quilter haben wir einen verregneten Tag sinnvoll genutzt und Blockhaus-Blöcke genäht. Zwar habe ich auch genäht, nur kann ist meine Arbeit noch nicht so weit gediehen, dass ich sie zeigen kann. Für alle die neugierig sind, was unter meiner Nähmaschine an kreativen Ergebnissen entstanden sind, also ein Grund mehr, in den nächsten Tagen mal wieder hier reinzuschauen.

Meine Quiltfreundinnen waren zum Teil schon im Vorfeld fleissig und haben ganz beeindruckende  Quilts gezaubert.

So wie Ursi, sie hat diesen tollen Wandbehang mit Blöcken in der Grösse von 10 cm x 10 cm genäht. Auch wenn er noch gequiltet werden muss ist er doch jetzt schon einfach ein Träumchen.



Fast das selbe Ergebnis, allerdings  viel kleiner hat Lilly genäht. Das Bild präsentiert sich in einem  50 cm x 50 cm grossen Bilderrahmen.


Und damit man sich besser vorstellen kann was für eine Feinarbeit das war, hier eine Detailaufnahme des Bildes.


Auch das nächste Werk kann sich sehen lassen. Vreni hat ein energiegeladenes Kissen für ihre Tochter genäht. Von der Farbkombination waren wir alle hell begeistert.


Auch Cili hat sich für die Herstellung eines Kissens entschieden. Und nach einigen Pannen und viel Gejammer ist dieses Kissen mit ganz viel Vitalität entstanden. Die Auswahl der vielen farbigen Stoffe war zeitweise eine Herausforderung. Das lange Suchen, Austauschen und Abwägen, ob wirklich alles passt, hat sich doch eindeutig gelohnt.



Und nun fehlt noch meine Arbeit von heute. Wie anfangs erwähnt, reiche ich Bilder davon nach.
Also dranbleiben und einfach gelegentlich wieder hier vorbeischauen.

Herzlichst
Bea





Sonntag, 13. August 2017

Licht und Schatten

Auch wenn ich im Moment noch nicht ganz "die Alte" bin, nähe ich im Moment fleissig an Weihnachtsprojekten die wir im Herbst in unserem Patchworkgeschäft zeigen möchten.
Also gibt es aktuell nicht viel was ich hier auf meinem, mittlerweile ziemlich langweiligen, Block präsentieren könnte.

Oder doch?!

In unser aller Leben gibt es Licht und Schatten. Auch wenn man glaubt, dass der Schatten einen verschlingt und man nie mehr im Hellen stehen würde, geht es immer wieder aufwärts. Das habe ich in den letzten Monaten am eigenen Körper erlebt. 

Mit dem Titel "Licht und Schatten" habe ich vor ein paar Jahren folgende Quilts genäht.


Das grafische Motiv trifft man immer wieder in Kunstbüchern. Ich aber wollte diesen tollen Effekt mit Stoffen umsetzen. Also habe ich mir in ruhigen Stunden überlegt wie mann die hellen und dunklen Seiten nähen kann. Und, wie man sieht, habe ich eine Lösung gefunden. Es ist sicher nicht der einzige und absolut richtige Weg, und das betone ich auch in meinen Kursen immer wieder. Es ist einfach meine Art um an das gesteckte Ziel zu kommen.


Einzige Voraussetzung, nebst Nähmaschine und etwas Zeit und Lust auf was Neues, sind die optimalen Stoffe, die dann die hellen und dunklen Seiten des Quiltes zum Leben bringen.

Ich habe in den letzten Monaten viel über meinen Körper und über mein Leben gelernt und eingesehen, dass man nicht immer nur auf der Sonnenseite stehen kann. Und wenn die Sonne so sommerlich heiss vom Himmel brennt, wie in diesen Tagen, kann ein ruhiges Plätzchen im Schatten ganz angenehm sein. Und so nutze ich die Schattenzeiten um über mich und meine Zukunft nachzudenken und auch den dunkleren Stunden etwas positives abzugewinnen.

Herzlichst
Bea